Validierungsverfahren

Begleitseminar Validierung

Das überarbeitete Validierungsverfahren steht nun bereit und Sie können sich ab sofort für den obligatorischen Informationsanlass (OIA) anmelden.

Das Validierungsverfahren ist für Personen, die während mindestens fünf Jahren praktische Erfahrungen in der Arbeitswelt gesammelt haben, möglicherweise der geeignete Weg, um den Berufsabschluss zu erwerben.

In einem Validierungsverfahren belegen Sie, über welche Fähigkeiten und Kompetenzen eines bestimmten Berufes Sie bereits verfügen. Hierzu dokumentieren Sie diese beruflichen Handlungskompetenzen in einem Validierungsdossier und weisen nach, was Sie in Ihrem Beruf oder auch ausserhalb des Berufes theoretisch gelernt und in der Praxis angewendet haben. In der anschliessenden Validierung erhalten Sie eine Bestätigung, die detailliert aufzeigt, welche Bildungsleistungen Ihnen angerechnet werden. Ausserdem wird darin festgehalten, für welche Bereiche Sie gegebenenfalls noch ergänzende Bildung absolvieren müssen.

Beachten Sie: Je nach gewünschtem Berufsabschluss muss ein gewisser Anteil der Praxiserfahrung bereits im angestrebten Berufsfeld erfolgen. Wieviel das ist, ist in der jeweiligen Bildungsverordnung des Berufes festgehalten.

Die Bildungsverordnungen finden Sie auf der Website des SBFI.

Die Erstellung des Validierungsdossiers setzt voraus, dass Sie sich in der deutschen Sprache gut in schriftlicher Form ausdrücken können und es gewohnt sind, selbstständig zu arbeiten. Es ist es erforderlich am Computer Texte zu verfassen und einen Zugang zum Internet zu haben. Das Dossierverfahren erfordert viel Selbstdisziplin und Eigenverant-
wortung. Bei der Dossiererstellung können Sie Begleitangebote durch Fachpersonen in Anspruch nehmen.

Der Kanton Zürich bietet für folgende Berufe ein Validierungsverfahren an

  • Assistent/in Gesundheit und Soziales EBA
  • Fachfrau/Fachmann Betreuung EFZ
  • Fachfrau/Fachmann Gesundheit EFZ
  • Informatikerin/Informatiker EFZ
  • Logistikerin/Logisitiker EFZ

Informieren Sie sich HIER über ausserkantonale Möglichkeiten.