Ergänzende Hilfen zur Erziehung

Ergänzende Hilfen zur Erziehung

Es gibt Familien, die aus unterschiedlichen Gründen die Erziehung ihrer Kinder aus eigenen Kräften nicht sicherstellen können. Sie sind auf sogenannte Ergänzende Hilfen zur Erziehung angewiesen. Diese gehören zu den Grundleistungen eines modernen Kinder- und Jugendhilfesystems und umfassen die Erziehung und Unterbringung von Kindern und Jugendlichen ausserhalb ihres Zuhauses (in einem Heim oder in einer Pflegefamilie). Weiter stärken und erweitern sie die elterlichen Erziehungskompetenzen durch sozialpädagogische Familienhilfe.

Das Amt für Jugend und Berufsberatung (AJB) übernimmt Aufgaben im Bereich der Kinder- und Jugendheime sowie der Pflegefamilien und orientiert sich dabei an den Quality4Children-Standards in der ausserfamiliären Betreuung, die auf der UN-Kinderrechtskonvention basieren.