Staatsbeiträge

Der Kanton Zürich beteiligt sich an den Kosten von privaten und kommunalen Kinder- und Jugendheimen gemäss den Vorschriften des Staatsbeitragsgesetzes. Dabei werden die finanzielle Leistungsfähigkeit des Gesuchstellenden und das öffentliche Interesse an der Institution berücksichtigt. Der Regierungsrat entscheidet auf Antrag der Bildungsdirektion über eine Beitragsberechtigung.

Kinder- und Jugendheime mit Beitragsberechtigung reichen dem AJB jährlich ihr Budget zur Überprüfung ein. Ebenfalls erstatten sie jährlich Bericht (u.a. über den Geschäftsgang und besondere Vorkommnisse sowie die revidierte Jahresrechnung), wie in der Verordnung über die Jugendheime festgehalten ist.

Der «Einreihungsplan 2012» gilt als Orientierungsgrösse, um die gesetzlichen Vorgaben bezüglich Besoldung einzuhalten. Auf dieser Basis und dem aktuellen Stellenplan wird das eingereichte Budget überprüft.

Der Verbuchungsleitfaden für die staatsbeitragsberechtigten Kinder- und Jugendheime beantwortet diverse Fragen und weist auf korrekte Verbuchungen hin.

Verfügung über die pro Tag bzw. pro Jahr zu entrichtenden Ansätze für die Platzierung von Kindern und Jugendlichen in Tagessonderschulen sowie in ausserkantonalen Heimen.