Aufsicht über die Tagesfamilie bei Zuständigkeit des Amtes für Jugend und Berufsberatung

Ordentliche Aufsicht

Die Tagesfamilie wird so oft als nötig, mindestens aber einmal im Jahr von der zuständigen Fachperson besucht und überprüft, ob die Voraussetzungen für die Weiterführung der Tätigkeit als Tagesfamilie erfüllt sind.
Die rechtlichen Bestimmungen verlangen, dass eine Tagesfamilie sich aufgrund ihrer Persönlichkeit, ihrer Gesundheit und ihrer Erziehungskompetenz für diese Aufgabe eignet. Sie muss aufgrund der Wohnverhältnisse für gute Pflege, Erziehung und Ausbildung des Kindes Gewähr bieten. Zudem darf das Wohl anderer in der Tagesfamilie lebender Kinder nicht gefährdet sein.

Ausserdem überprüft die Aufsicht:

  • ob die Tagesfamilie den Tageskindern Geborgenheit gibt und ihre seelische, geistige und körperliche Entwicklung fördert.
  • ob die Tageseltern und weitere im Haushalt lebende Personen einen guten Leumund geniessen. Dazu ist wenn nötig ein aktueller Strafregisterauszug einzufordern.
  • ob die Tageseltern und weitere im Haushalt lebende Personen an keiner Krankheit leiden, welche die Tageskinder gefährden könnte. Dazu ist eine entsprechende Erklärung der Tageseltern einzuholen; bei Verdacht auf eine Gefährdung kann ein ärztliches Zeugnis der Tageseltern oder weiterer in deren Haushalt lebender Personen verlangt werden.

Über den Aufsichtsbesuch wird Protokoll geführt.
Werden keine Mängel festgestellt, so wird der Tagesfamilie ein Bestätigungsschreiben zugestellt.

Die Aufsichtsperson steht der Tagesfamilie bei Bedarf beratend zur Seite. Sollten die Tageseltern eine Erziehungsberatung benötigen, werden sie von der Aufsichtsperson an das zuständige Kinder- und Jugendhilfezentrum (kjz) weiterverwiesen.

Mängel und allfällige Massnahmen

Werden beim Aufsichtsbesuch Mängel festgestellt, müssen Auflagen zu deren Behebung angeordnet werden. Nach Ablauf der angesetzten Frist wird die Erfüllung der Auflagen überprüft. Sollten die Auflagen nicht erfüllt sein und bleiben allfällige weitere Massnahmen zur Behebung der Mängel erfolglos oder erscheinen diese von vornherein ungenügend, kann die Aufsichtsbehörde den Tageseltern die weitere Aufnahme von Kindern untersagen.