Finanzielle Verhältnisse

Berechnungsmodell im Kanton Zürich

Anerkannte AusgabenAnrechenbare Einnahmen
Grundbetrag (pauschal)Eigenleistung
FahrkostenEinkommen/andere Einkünfte
SchulkostenEhepartnerbeitrag
WohnkostenElternbeitrag
Kinder 

Die Höhe der Unterstützung berechnet sich aus den anerkannten Ausgaben, von denen die anrechenbaren Einnahmen und Beiträge abgezogen werden. Wenn die anerkannten Ausgaben nicht vollständig mit den anrechenbaren Einnahmen gedeckt werden, besteht ein Anrecht auf Stipendien.

Die Ausgabenseite umfasst Pauschalen für den Grundbetrag und situationsbedingt für auswärtige Kost und Logis, Aufwendungen für eigene Kinder sowie Fahrkosten und das Schulgeld bis zu einem Maximalbetrag.

Die Einnahmenseite umfasst das Einkommen abzüglich eines jährlichen Freibetrags sowie den anrechenbaren Beitrag der Eltern. Diese Berechnung erfordert in jedem Fall das Einreichen der Steuerunterlagen der Eltern, unabhängig von Alter, Ausbildungsstand und der Form des Ausbildungsbeitrages (Stipendien oder Darlehen).

Bei Personen, die in Partnerschaft leben, werden auch die finanziellen Verhältnisse des Partners oder der Partnerin berücksichtigt. Je nach Ausbildung und Stufe wird eine pauschale Eigenleistung unabhängig vom tatsächlichen Ein-kommen angerechnet.

Sämtliche Pauschalen finden Sie im Anhang zur Stipendienverordnung.

Unter Umständen sind die zu berücksichtigenden elterlichen Steuerfaktoren nach Massgabe des Stipendienrechts anzupassen. Folgende Faktoren beeinflussen die Stipendienbemessung in finanzieller Hinsicht:

  • Die Eltern sind nur faktisch und nicht gerichtlich getrennt.
  • Das Reineinkommen und Reinvermögen gemäss definitiver Steuereinschätzung der Eltern weicht von der Deklaration in der Steuererklärung ab.
  • Das Gesuch wurde mehr als einen Monat nach Ausbildungsbeginn bzw. nach Beginn des Studienjahres eingereicht.
  • Der Gesuchssteller, die Gesuchsstellerin oder deren Eltern beziehen Renten bzw. Zusatzleistungen. Die Person in Ausbildung hat Anrecht auf eine Kinderrente.
  • Die Person in Ausbildung bezieht Alimente und/oder Kleinkindbetreuungsbeiträge für ihre Kinder.
  • Die Person in Ausbildung hat ein Erwerbseinkommen, einen Praktikumslohn oder sie besitzt Vermögen.
  • Schuldzinsen und Unterhaltskosten übersteigen den Ertrag der Liegenschaften der Eltern, oder Hypothekarschulden übersteigen den amtlichen Wert der Liegenschaft.
  • Eltern weisen in der Steuererklärung Verluste aus selbständiger Erwerbstätigkeit aus, haben Beiträge an die 3. Säule geleistet, haben gemeinnützige Zuwendungen oder Beiträge an politische Parteien gemacht.