Öffentlichkeitsprinzip im Kanton Zürich

Seit dem 1. Oktober 2008 gilt im Kanton Zürich das Informations- und Datenschutzgesetz IDG. Mit diesem Gesetz wird im Kanton Zürich das Öffentlichkeitsprinzip eingeführt. «Öffentlichkeitsprinzip» meint den freien Zugang zu amtlichen Dokumenten und das Recht jeder Person auf Einsichtnahme in Behördenakten, solange keine Geheimhaltungspflicht für ein bestimmtes Dokument besteht. Das IDG will die Behörden- und Verwaltungstätigkeit transparent gestalten, gleichzeitig aber auch den Schutz der Grundrechte von Personen, über welche die öffentlichen Organe Daten bearbeiten, gewährleisten. Durch das Recht auf Zugang zu amtlichen Dokumenten erhalten Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, selber aktiv Informationen zu beschaffen. Die IDG-Website der Staatskanzlei führt Sie zu den gesuchten Informationen rund um das Öffentlichkeitsprinzip.

Das IDG verpflichtet die öffentlichen Organe (§ 14), Verzeichnisse ihrer Informations- bestände (VIB) zu erstellen und zu veröffentlichen. In der Bildungsdirektion wird dieses Verzeichnis zentral geführt. Informationen zu den Aufgaben des Amts für Jugend und Berufsberatung und der in diesem Zusammenhang bearbeiteten Informationsbestände finden Sie daher auf der Internetseite der Bildungsdirektion.

Gesuche um Zugang zu Informationen für das Amt für Jugend und Berufsberatung Kanton Zürich sind zu richten an:

Amt für Jugend und Berufsberatung
Rechtsabteilung

Dörflistrasse 120
Postfach

8090 Zürich